meh als gmües

Die Gemüsegenossenschaft in Zürich Nord

meh als gmües


Hol dir jetzt deinen Ernteanteil

Neu kannst du dein Gemüse auch bei der ABZ-Siedlung Jasminweg 1+2 nähe Regensbergbrücke abholen.

Es hat noch freie Ernteanteile

Halbe Ernteanteile

Wir bieten aus organisatorischen Gründen keine halben EAT an. Falls dir ein ganzer EAT zu viel ist, Kannst du hier Mitmenschen finden, die gerne einen EAT teilen möchten.

teilen.mehalsgmues.ch

Unsere Depots





Deine SOLAWI

in Zürich Nord

meh als gmües ist nicht nur unser Name, sondern auch unsere Philosophie. Wir produzieren genossenschaftlich organisiert Gemüse rund ums Jahr. Mit unserem Betriebsentwicklungsplan 2025 haben wir darüber hinaus den Grundstein für mehr Kapazitäten in der Umsetzung von Biodiversität, lokaler Versorgung und Gemeinschaft gelegt. Unsere Genossenschaft begreift sich auch als ein Element einer zukünftigen Stadtgestaltung.

Wenn auch Du Teil dieser Entwicklung sein möchtest, und darüber hinaus wöchentlich frisches und ökologisch selbst produziertes Gemüse geniessen willst, werde jetzt Mitglied. Hierzu zeichnest Du Anteilscheine und kannst Dich daraufhin für einen Ernteanteil eintragen.

Die AS

Anteilscheine

Mittels der Anteilscheine werden die Produktionsmittel bezahlt. Sie bilden die Eigenkapitalbasis der Genossenschaft, die externen Finanzierungsquellen die Sicherheit gibt, ebenfalls in die Entwicklung der lokalen Strukturen zu investieren. Für die stabile Entwicklung des Betriebs sollten derzeit im Schnitt fünf AS in Höhe von je 250 CHF pro EAT gezeichnet werden.

Wie beim Ernteanteil, wollen wir auch bei den Anteilscheinen die Hürde für finanziell schlechter gestellte Mitglieder gering halten. Bereits durch den Bezug eines AS in Höhe von 250 CHF ist es möglich ein EAT zu erwerben.

Das in Anteilscheinen eingelegte Geld erhältst Du im Falle einer Kündigung per Ende der Saison zurück – es ist also lediglich angelegt und nicht ausgegeben.

Der EAT

Ernteanteil

Unsere Ernte wird durch die Zahl der Mitglieder geteilt und in drei Depots (Reckenholzstrasse 150, Mehr als Wohnen & Jasminweg) immer freitags zur Abholung bis am Samstag bereitgestellt. In vielfältigen Arbeitseinsätzen helfen die Mitglieder pro EAT an 20 Stunden im Jahr bei der Aussaat, in den Gewächshäusern, bei der Ernte und weiteren Tätigkeiten mit.

Bei durchschnittlichem Einkommen wird ein jährlicher Betriebsbeitrag von 900 CHF empfohlen.

Damit auch Mitglieder mit geringeren finanziellen Mitteln teilnehmen können, gibt es einen EAT für bereits 800 CHF pro Jahr und wer den genossenschaftlichen Gedanken stärker stützen kann und will zahlt 1000 CHF.

Aus dem Garten

  • Wieder Sauerkraut 😉

    Wieder Sauerkraut ;-)

    Mal wieder Zeit, ein wenig über das Wetter zu wettern. Der Herbst war bis jetzt nicht nur zu warm, sondern auch sehr regenreich. Prinzipiell haben wir nichts gegen ergiebigen Regen. Aber da wir immer noch mit dem Ernten beschäftigt sind und auch gerne noch die ein oder andere Bodenbearbeitung machen würden, ist es schon ein


Im Radio

Die Sendung A Point des Radio SRF 1 hat uns als Beispiel für solidarische Landwirtschaften portraitiert.

Veranstaltungen

Keine Termine gefunden.

Weitere interne Veranstaltungen

findest du hier