meh als gmües

Die Gemüsegenossenschaft in Zürich Nord

meh als gmües

Samstagsbetrieb

Am Samstag war viel Betrieb im Garten und in Rümlang, bei schönstem Wetter. Die Betonplatten an der Reckenholzstrasse wurden abgesägt und zum Abtransport vorbereitet . Der Boden vor der Orangerie wurde tüchtig umgegraben. Beides Schwerstarbeit, dafür konnte man sich beim gemeinsamen Mittagessen (lecker und frisch von Edeltraud und Raymond zubereitet) erholen. Nach dem Mittag ging

Ausserordentliche GV Januar 2017

Ausserordentlich war nicht nur die Generalversammlung, sondern vor allen Dingen auch der Brunch, der diesem vorausging. Denn wer an diesem Sonntag mit leerem Magen gegen 12:00 Uhr den Seminarraum am Hunzikerplatz betrat wurde nicht enttäuscht. Von Zopf bis Müesli, Salami und Ei, dazu Jus, Kaffee und Tee. All das und mehr, von den Mitgliedern selbst

Erstes Plenum

Es war Sonntag, 9 Uhr morgens. An der Genossenschaftsstrasse 13 versammelten sich mehrere engagierte meh als gmües Mitglieder auf Stühlen im Halbkreis, bereit für das erste Plenum. Diesen Morgen widmeten wir voll und ganz den Themen Kommunikation and Partizipation. Zur Eröffnung stellte sich eine neu gegründete Arbeitsgruppe vor und präsentierte ihre Ideen, für mehr Austauschmöglichkeiten

Bepflanzung Obstgarten

An diesem grauen aber trockenen Samstag trifft sich ein gutes Dutzend meh als gmües Enthusiast*innen, um zusammen mit Vertreter*innen von Grün Stadt Zürich im Obstgarten Ettenfeld die Grundlage für einen Obstgarten anzulegen. Die Stadt überlässt meh als gmües das kleine Grundstück am Katzenbach in Seebach, damit wir da einen Obstgarten anlegen und die Grünfläche pflegen.

Gemüsebau in Spanien

Vor kurzem noch Praktikantin bei meh als gmües, jetzt wwooft Rahel durch Spanien und beschreibt hier Ihre Eindrücke. Seit zwei Wochen befinde ich mich in Spanien, 50 km nördlich von Barcelona, auf einem kleinen Gemuesebaubetrieb. Durch das Netzwerk «Wwoof» (worldwide work on organic farms) bin ich hier gelandet. Es gibt viel zu lernen und zu

Sinnieren über die Zukunft

An diesem grauen und leicht verregneten Sonntag trifft sich die BG in der Orangerie unserer Gärtnerei und macht sich daran, die Entwicklung von meh als gmües in neue Bahnen zu lenken. Es geht primär darum, für die Mitglieder die Möglichkeit zur Mitbestimmung zu schaffen. Während der Vormittag vor allem aus einer offenen Diskussion und Ideensammlung

Gartenfest

Am Samstag, 24. September, traf sich Gross und Klein bei schönstem Wetter zum meh als gmües Gartenfest in unserer Gärtnerei an der Reckenholzstrasse. Es wurde für jede*n etwas geboten: Klein vergnügte sich mit Lehm, diversen Spielen, oder auf dem Pump-Track; Gross lauschte den vielfältigen Konzerten, ruhte in der Chillout Lounge, oder diskutierte über das neueste

Ackern auf dem Acker

Diesen Samstag lag unser Arbeitsschwerpunkt auf unserem Acker in Rümlang. Dort wachsen unsere späten Kulturen, wie Lauch, Knollensellerie, Randen, diverse Kohlarten, die Herbstsalate Zuckerhut, Endivien und Radicchio. Ausserdem sind dort Nüssli und Winterspinat angesät. Zu Acht waren wir am Werk und haben bis zum Nachmittag ordentlich Gas gegeben.Unter massiven körperlichen Einsatz haben wir die Rüblis

Grundsteinlegung

Gemeinsam mit rund 30 Erwachsenen und einer Handvoll Kinder legten wir den Grundstein für den Gemüseanbau. Wir fällten Bäume, entfernten invasive Sträucher und Neophyten und legten das Fundament für gigantische Hügelbeete. Dazu zogen die wir ganze Baumstämme quer durch den aufgeweichten Boden und häuften sie zusammen mit Ästen und Laub zu Wällen auf. Die Begeisterung,