meh als gmües

Die Gemüsegenossenschaft in Zürich Nord

meh als gmües

Viel Arbeit nach viel Regen

Durchschnittlich regnet es im Juli an unserem Standort 110 l/m2. Diese Menge mussten wir Anfang der Woche in 3 Tagen empfangen. Dabei fiel der Regen auf eine Landschaft, die von den reichlichen Niederschlägen seit Mai mit Wasser gesättigt war. Die Menge an Wasser, die zum Teil als heftiger Hagel und mit einem rechten Sturm einherging, hat unsere Kulturen arg gebeutelt.

Der Wolfswinkelacker stand die letzten Tage mehr als einmal unter Wasser.
Die Salate, die es diese Woche in den Depots gab, wurden vom Hagel arg demoliert.
Zum Glück haben wir einen Gutteil unserer Kulturen auf Dämmen. Auch wenn der Rotkohl ein wenig durchgeschüttelt wurde, wird er sich die nächsten Tage erholen. Aber der Zuckermais wird dieses Jahr eine traurige Ernte abgeben.
Hier werden kleine Ablaufgräben gezogen, um das Wasser grossräumig von unseren Dämmen abzuleiten.
Das bei unseren kleinen Mitgliedern sehr beliebte Trampolin wurde durch den Wind völlig zerstört und ist somit ein Fall für den Schrott.
Der Sturm hat auch unser neues Zelt niedergelegt. Es hat bei diesem Ereignis keinen Schaden erlitten und ist mittlerweile wieder aufgerichtet.
Leider gibt es noch andere schlechte Nachrichten: Wir haben wohl einen Anwohner, der unsere Initiative überhaupt nicht schätzt. Schon seit geraumer Zeit bemerken wir, dass es immer wieder zu groben Verschmutzungen und systematischen Zerstörungen kommt. So wurden nahezu alle neu gepflanzten Haselsträucher durch Abknicken zerstört. Auch wurde während der Umbauarbeiten am Wolfswinkelacker an Maschinen die Reifen zerstochen. Wir haben Anzeige erstattet und hoffen, dass wir den Täter in nächster Zeit ausfindig machen.
Eine gute Nachricht: Auch wenn es diesen Sommer (leider) bis anhin keinen Bedarf gibt, haben wir die letzten Tage unser Schattenhaus aufgestellt.
Hier werden zukünftig Jungspflanzen vorgezogen und abgehärtet, bevor sie ausgepflanzt werden.
Und noch etwas Erfreuliches: Unser neuer Hoflader ist eingetroffen! Hurra!! Diese elektrisch angetriebene Maschine wird zukünftig eine wichtige Rolle auf unserem Betrieb einnehmen. Neben dem Bewegen von allerlei Material wird diese Maschine auch für die Bodenbearbeitung eingesetzt werden. Wir reduzieren hiermit die fossilbetriebenen Maschinen bei mehalsgmües erfreulicherweise. Über erste Erfahrungen mit dem neuen Hoflader wird an dieser Stelle berichtet werden.