meh als gmües

Die Gemüsegenossenschaft in Zürich Nord

meh als gmües

Trübe Übersicht

Diese Woche gibt es keine Bilder aus dem Garten.Vielmehr soll im Folgenden schriftlich ein ausführlicher Überblick über die aktuelle Situation auf den Feldern und in den Gewächshäusern gegeben werden. Zuvorderst gesagt und gleichzeitig aus all dem im Folgenden geschilderten schliessend: Das Gartenteam von meh als gmües ist momentan ein wenig demoralisiert, angesichts der Wettersituation und deren

Viel Arbeit nach viel Regen

Durchschnittlich regnet es im Juli an unserem Standort 110 l/m2. Diese Menge mussten wir Anfang der Woche in 3 Tagen empfangen. Dabei fiel der Regen auf eine Landschaft, die von den reichlichen Niederschlägen seit Mai mit Wasser gesättigt war. Die Menge an Wasser, die zum Teil als heftiger Hagel und mit einem rechten Sturm einherging,

Der Samstagsschmaus ist zurück

Der Regen setzt uns – dem Gartenteam – ganz schön zu. Die permanenten Regengüsse lassen das Wasser bis knapp unter Bodenoberfläche anstehen, so dass wir seit Wochen keine Bodenbearbeitung mit dem Traktor machen konnten. Das Säen von Randen und Rüebli wird zum Glücksspiel und das Unkrauthacken ist eine schmierige Angelegenheit. Besserung nicht in Sicht. Wenn

7 Ernteanteile zu vergeben

Heute (Montag) war schon wieder eine Delegation der Geschäftsleitung von Grün Stadt Zürich in der Gärtnerei und wurde von uns über die Anlage geführt und wir erklärten vor Ort unser Konzept der Urbanen Agrarökologie. Insbesondere die Abteilungen Landwirtschaft und Naturschutz sind begeistert von der Innovationskraft unserer Genossenschaft und erkennen unser Potenzial zur Gestaltung von Prototypen

Neues Zelt, neue Kinder im Garten

Am vergangenen Samstag haben wir unser neues Zelt vor der Orangerie aufgebaut. Mit seiner Grösse von 6x9m bietet es uns einen angenehm temperierten Platz, um bei Sonne und Regen zu verweilen und zu arbeiten – oder auch, wie heute Montag spontan angeboten, zusammen Fussball zu schauen. Maja ist auch Koordinatorin des Arbeitskreis Schulverpflegung/Ernährungsbildung des Ernährungsforums

Viel Regen, viel Blühen

Summende Filmstars 🐝

Die Kefenzeit hat begonnen… Dieses Jahr sind unsere Zuckererbsen so richtig gut gewachsen und gehen in den Ertrag. So lecker diese Erbsengewächse auch sind, die Ernte ist sehr zeitintensiv! Kommt – bei freier  Zeiteinteilung – in den Garten, damit die süssen Früchtchen im Ernteanteil landen. [Kommentar] Am Wochenende hat die Schweiz abgestimmt. Gewiss ist es

Neue Mitglieder, neue Praktikantin, neuer Folientunnel

Zum Juni ist die Genossenschaft um weitere 20 Ernteanteile (EAT) gewachsen. Somit geben wir wöchentlich nun bereits 300 Ernteanteile aus. Damit sind wir auf Kurs unseres, bei der letztjährigen ausserordentlichen GV angenommenen, Betriebsentwicklungsplans. Und es gibt noch mehr Neuigkeiten: Cäcilia hat bei uns als Praktikantin gestartet (und ist schon ganz glücklich, wie ihr auf dem

Bodenarbeiten und Gewächshaus

Die Sonne taucht am Horizont auf

Die Wetterstation am Reckenholz hat bis dato für den Mai 137.5mm Niederschlag verzeichnet, doch nun scheint sich ein Ende der Regenzeit und der recht kühlen Temperaturen anzukündigen. Am vergangenen Samstag wurden viele weitere Gehölze, Beerensträucher und auch Gemüsepflänzchen in den nassen Boden gesetzt. Auf dem Wolfswinkelacker ist nun ein schöner Saumbereich entlang des Fusswegs entstanden,

Aprilwetter im Mai

In den Regenpausen gibt es zu Hacken, Jäten, Pflanzen… und auch während des Regens wird mit Hochdruck gearbeitet. Wer am vergangenen Samstag früh aufgestanden ist um beim Arbeitseinsatz dabei zu sein, hat das sicherlich nicht bereut. Die Sonne hat sich hier und da gezeigt und bei moderaten Temperaturen wurde auf dem Rümlangacker geerntet, auf der

Nach dem Regen lockt die Sonne

Samstag hatten wir einen sehr produktiven Einsatz in der Gärtnerei. Da es auf den Feldern noch zu nass war, haben wir dort ordentlich vorwärts gemacht.