meh als gmües

Die Gemüsegenossenschaft in Zürich Nord

Mitmachen


Springe gleich zur Anmeldung, wenn du schon Bescheid weisst, oder lies weiter, um alles über „AS“ und „EAT“ zu erfahren.


Wie funktioniert meh als gmües?

meh als gmües ist eine Gemüsegenossenschaft in Zürich Nord und funktioniert nach den Prinzipien der Solidarischen Landwirtschaft. Das heisst bei uns konkret: Die Mitglieder kaufen einen Ernteanteil für eine ganze Saison – April bis März – im Voraus, wirken während dieser Saison während mindestens 20 Stunden pro Anteil bei der Produktion – direkt oder indirekt – mit und holen wöchentlich das geerntete Gemüse in einem von zwei Depots ab.

Wie kann ich mitmachen?

  1. Werde Mitglied der Genossenschaft indem du mindestens einen Anteilschein (AS) à CHF 250 zeichnest. Rückerstattbar nach Austritt, jeweils zum Ende der Saison.
  2. Bestelle einen oder mehrere Ernteanteile (EAT), abhängig von der Gemüsemenge, die du wöchentlich benötigst. Pro Ernteanteil benötigst du einen Anteilschein.
  3. Sobald ein Platz für dich frei wird, erhältst du eine Bestätigung. Die Saison startet im April. Bei Beitritt während der Saison reduzieren sich deine Einsätze und der Preis der Ernteanteile für diese Saison anteilmässig (siehe unten).
  4. Trage dich online für anstehende Arbeitseinsätze ein, welche du dann im Garten leistest. Pro Ernteanteil und Saison sind es Arbeitseinsätze im Umfang von 20 Stunden.
  5. Beziehe wöchentlich frisches Gemüse in einem von zwei Depots.

Alle diese Schritte kannst du bequem Online erledigen:


Brauche ich einen grünen Daumen?

Nein.

Bei den Arbeitseinsätzen wirst du von unseren Gartenfachkräften angeleitet. Falls du dich dennoch auskennst, bist du mehr als willkommen deine Expertise einzubringen oder – je nach Bedürfnis – in einem dir noch unbekannten Gebiet zu erweitern. Es kommt durchaus vor, dass Mitglieder im Garten neue Interessen entwickeln.

Können auch Familien mit Kindern mitmachen?

Ja.

Viele Familien mit Kindern unterschiedlichen Alters sind schon mit dabei. In der Gärtnerei gibt es auch für die Kleinen viel zu entdecken. Es gibt zudem immer wieder Bestrebungen die Einsätze familienfreundlich zu gestalten und die Vernetzung zwischen den Familien wird aktiv gefördert.

Kinder mit Begleitung sind im Garten jederzeit willkommen. Grundsätzlich auch bei den Einsätzen. Bei bestimmten Einsätzen wie zum Beispiel dem Ernten empfiehlt es sich jedoch nicht Kinder mitzubringen, da die Arbeiten draussen auf dem Feld stattfinden. Kinder ab 14 Jahren, die motiviert mitarbeiten, bekommen auch ein „Böhnli“ (siehe unten). Jüngere Kinder sollten im Garten lieber entdecken, statt zu arbeiten.

Wo und wie kann ich das Gemüse holen?

meh als gmües hat zwei Depots:



  • Eines ist beim Garten an der Reckenholzstrasse 150.
  • Das andere Depot befindet sich auf dem Hunzikerareal an der Hagenholzstrasse 106a.

Bei der Anmeldung wählst Du, bei welchem Depot Du jeweils Dein Gemüse zwischen Freitagabend und Samstagnachmittag abholen wirst. Das Gemüse wägst und verpackst Du dabei selbst.

Was kostet ein Ernteanteil (EAT)?

  1. Arbeitseinsätze im Umfang von 20 Stunden pro Saison und Ernteanteil
  2. Einen jährlichen Betriebsbeitrag zwischen 800 und 1000 Franken pro Ernteanteil, abhängig von deiner finanziellen Situation
  3. Pro Ernteanteil mindestens ein Anteilschein à CHF 250, einmalig und rückzahlbar

1. Die Arbeitseinsätze

Bei meh als gmües arbeiten alle mit: Zu jedem Ernteanteil gehören mindestens 20 Stunden Mitarbeit dazu. Darüber hinaus kannst du ganz nach deinem Interesse und deinen Möglichkeiten natürlich auch noch mehr mitwirken.

Bei den Arbeitseinsätzen wirst Du von unseren Gartenfachkräften angeleitet. Arbeitseinsätze kannst Du unter der Woche tagsüber, am Samstag vormittags oder nachmittags und während dem Sommer auch mal am Abend leisten. Die Arbeitseinsätze werden über die Online-Plattform ausgeschrieben und pro absolvierten Einsatz à ca. vier Stunden wird Dir ein digitales „Böhnli“ gutgeschrieben.

Bei diversen Einsätzen, gibt es die Möglichkeit die Dauer individueller zu gestalten und beispielsweise zwei statt vier Stunden am Stück mitzuarbeiten. Sobald Du jeweils vier Stunden beisammen hast kannst Du dafür ein „Böhnli“ beantragen.

2. Der Betriebsbeitrag

Bei meh als gmües mitzumachen, sollte nicht an der finanziellen Hürde scheitern. Mit diesem Gedanken befürworteten unsere Mitglieder im 2017 die Einführung der – selbst deklarierten – einkommensabhängigen Betriebsbeiträge.

Bei gleicher Menge an Gemüse und Anzahl der zu leistenden Einsätzen, stehen dir daher drei Betriebsbeiträge zur Auswahl.

Gemüse Standard

CHF 900 pro Saison*

Dies ist der angestrebte Durchschnittspreis, mit dem die Betriebskosten gedeckt werden können.

Richtwert: Bruttolohn zwischen CHF 4959.- und 8050.-

Gemüse Solidarisch

CHF 1’000 pro Saison*

Dies ist Dein bescheidener Betrag für ein wenig mehr soziale Gerechtigkeit.

Richtwert: Bruttolohn von über CHF 8050.-

Gemüse für Alle

CHF 800 pro Saison*

Eine sozial- und umweltverträgliche Landwirtschaft darf keine Frage des Portmonees sein.

Richtwert: Bruttolohn von unter CHF 4959.-

* Die Saison startet im April. Bei unterjährigem Beitritt reduziert sich der Beitrag proportional. Siehe unten.

3. Der Anteilschein (AS)

Für jeden Ernteanteil den du beziehst, benötigst du auch einen, bei Austritt rückerstattbaren, Anteilschein à CHF 250.

Durch Besitz mindestens eines Anteilscheins bist du ausserdem Mitglied und damit MitbesitzerIn der Genossenschaft und hast eine Stimme an den Mitgliederversammlungen.

Du darfst gerne mehrere Anteilscheine zeichnen. Per Saison 2021/22 hat meh als gmües dank grossem Engagement neue Landwirtschaftsflächen für die langfristige Nutzung zugesprochen bekommen. Wir wachsen, was gut ist, aber auch viele Investitionen nötig macht. Um dafür nicht auf teure Kredite angewiesen zu sein, haben wir die Mitglieder zum Zeichnen weiterer Anteilscheine aufgerufen. Wenn alle Mitglieder im Schnitt fünf Anteilscheine zeichnen, könnten wir alle geplanten Investitionen selbst stemmen. Wir haben bewusst darauf verzichtet, die Mindestzahl der Anteilscheine für alle hochzuschrauben, da wir wie schon bei den Betriebsbeiträgen wissen, dass es sich nicht alle gleich gut leisten können. Entscheide bei der Anmeldung selbst, wieviel es dir möglich ist beizutragen. Du kannst Anteilscheine auch nach der Anmeldung jederzeit nachbestellen.

Beim Austritt aus der Gemüsegenossenschaft wird Dir der Betrag am Ende des Geschäftsjahres – Ende März – wieder zurückerstattet.

Mit der Anmeldung und dem Erwerb eines Anteilsscheins erklärst du dich mit unseren Statuten und dem Betriebsreglement einverstanden.

Wie viel Gemüse ist drin?

Ein Ernteanteil reicht für ein bis zwei Personen, je nachdem, wie oft Du zu Hause kochst und wie viel Gemüse Du isst. Unser Gemüse ist saisonal: anfangs Saison im Frühling gibt es tendenziell weniger Gemüse und im Hochsommer gibt es mengenmässig am meisten. Im Winter gibt es vor allem Lagergemüse.

Die Ernte wird durch die Anzahl Ernteanteile geteilt – d.h. war das Wetter gut und das Gemüse ist prächtig gewachsen, gibt es für alle viel; war das Wetter nicht so gut – zu trocken, zu kalt, zu heiss, Hagel, Sturm – und es ist weniger Gemüse gewachsen, gibt es für alle weniger.

Kann ich auch nur einen halben Ernteanteil beziehen?

Jein.

Um den administrativen Aufwand – der ehrenamtlich erledigt wird – gering zu halten, ist der Ernteanteil die kleinste Einheit die bezogen werden kann. Jedoch kannst du dich mit anderen Personen zusammenschliessen und diesen Ernteanteil aufteilen. Die Konditionen – wer holt wann welches Gemüse ab, wer zahlt wie viel und auf wessen Namen läuft der Anteilschein – bestimmt ihr selbst. Wir verschicken wie bei allen Ernteanteilen eine Rechnung und bringen das Gemüse in ein Depot.

Um die Menschen zusammenzubringen, die sich einen Ernteanteil teilen wollen, haben wir den „Ernteanteilteiler“ ins Leben gerufen, wo du per Inserat Gleichgesinnte finden kannst.

Saisonstart und wichtige Termine

Die Saison dauert von April bis Ende März des Folgejahres.

Auch das Geschäftsjahr und damit alle administrativen Angelegenheiten haben den 1. April als Stichtag.

Gekündigt kann der Ernteanteil (EAT) jeweils per Ende Saison bis spätestens Ende Januar. Unterhalb des Jahres kannst du kündigen, falls es entweder Personen auf der Warteliste hat oder du selber ein neues Mitglied gewinnen kann, das deinen Ernteanteil übernimmt.

Unterjähriger Einstieg – Nur solange Vorrat

meh als gmües produziert ab 2021 jede Woche Gemüse für 320 Ernteanteile. Solange nicht alle diese Ernteanteile vergeben sind, ist ein unterjähriger Einstieg jeweils per anfangs Monat möglich. Sind wir ausverkauft, führen wir eine Warteliste und kontaktieren Dich, sobald ein Mitglied unterhalb des Jahres umzieht und den Ernteanteil gerne weitergeben möchte.

Unterjähriger Einstieg per Anfang des Monats

Der unterjährige Einstieg berechnet sich auf der Basis „Gemüse Standard“ mit dem Preis von CHF 900.-/Saison. Wähle bei der Anmeldung dennoch den von Dir gewünschten Preis für das Folgejahr. Pro Ernteanteil (EAT) musst Du mindestens einen Anteilschein besitzen.

Einstieg imBe­triebs­­beitrag (CHF)Ein­sätze
Mai8255
Juni7505
Juli6755
August6005
September5254
Oktober4504
November3753
Dezember3003
Januar2252
Februar1502
März751
Betriebsbeitrag und Einsätze bei unterjährigem Einstieg

Was ist das Besondere an meh als gmües?

Das fragst Du am besten unsere Mitglieder. Hier ein paar Dinge auf die wir stolz sind:

  • Unser Gemüse ist stets saisonal, regional und biologisch produziert.
  • Das Gemüse findet ohne Verpackungsabfälle den Weg zu Dir.
  • Wir bauen auch mal ein Gemüse an, das Du im Supermarkt vergeblich suchen würdest. Auch solches das Du womöglich „von früher“ kennst.
  • Selbstgemacht schmeckt es einfach besser, hören wir immer wieder. Wahrscheinlich trägt auch die gute Sortenwahl unserer Gartenfachkräfte etwas dazu bei.
  • Unsere Gärtnerei ist nicht nur ein Ort wo Gemüse angebaut wird. Es ist auch ein Erholungsort und ein Ort des Austausches. Ein Ort für neue Bekanntschaften. Es ist dein Ort.

Bist du bereit für meh als gmües?