meh als gmües

Die Gemüsegenossenschaft in Zürich Nord

Über uns


Gemüsegenossenschaft
meh als gmües

Bei uns bist Du nicht einfach Konsument. Gemeinsam mit professionellen Gartenfachkräften produzierst Du als Genossenschaftsmitglied regionales und saisonales Gemüse, unabhängig von der industriellen Landwirtschaft und unter Berücksichtigung ökologischer Prinzipien und der eigenen Bedürfnisse.

Seit 2016 verteilen wir wöchentlich frisches Gemüse in zwei Depots in Zürich Nord. Waren es damals noch 160 Ernteanteile (EAT), produzieren wir ab der Saison 2021/22 für 320 Ernteanteile auf insgesamt über sechs Hektaren. Dies wird dank den zusätzlichen Flächen rund um den Standort der Gärtnerei – an der Reckenholzstrasse 150 in Zürich Affoltern – möglich.

Der Anbau erfolgt nach den Prinzipien der solidarischen Landwirtschaft (SoLaWi) und des ökologischen Landbaus.

Bei meh als gmües gibt es jedoch eben mehr als nur Gemüse: Einerseits werden in der Gärtnerei zunehmend Obst und Perennials – also mehrjähriges Gemüse – angebaut und der Biodiversität wird ein grosser Raum gewährt. Andererseits entwickelt sich die Gärtnerei zu einem Ort des generationenübergreifenden sozialen Austauschs – auch über die Genossenschaftsmitglieder hinaus.

Vier Organe erhalten den Betrieb von meh als gmües aufrecht:

Die Mitglieder sind die Basis der Genossenschaft. In ihrer Doppelrolle als ProduzentInnen und KonsumentInnen – sprich ProsumentInnen – tragen sie massgeblich zum Betrieb bei und haben so die Möglichkeit, sich informiert bei der Entwicklung der Genossenschaft einzubringen. Das Genossenschaftsmodell sichert die Betriebskosten, garantiert die Abnahme der Ernte und führt zur gleichmässigen Verteilung des Produktionsrisikos.

Die Arbeitsgruppen (AGs) bestehen aus engagierten Genossenschaftsmitgliedern. Sie unterstützen die Gartenfachkräfte und die Betriebsgruppe bei deren Aufgaben. Mit ihrem Engagement und ihrer Erfahrung sind sie eine wichtige Stütze in der Produktion. Sie geben ihr Wissen an andere Mitglieder weiter und übernehmen auch koordinative Aufgaben.

Die Gartenfachkräfte (GFK) sind bei der Genossenschaft angestellt und für den laufenden Betrieb und die tagtägliche Einbindung der Mitglieder verantwortlich.

Die Betriebsgruppe (BG) koordiniert und verwaltet die Genossenschaft. Sie besteht aus von der Generalversammlung gewählten Mitgliedern, die sich ehrenamtlich engagieren, und den Gartenfachkräften.