meh als gmües

Die Gemüsegenossenschaft in Zürich Nord

Über uns


Gemüsegenossenschaft
meh als gmües

Bei uns bist Du nicht einfach Konsument. Gemeinsam mit professionellen Gartenfachkräften produzierst Du als Genossenschaftsmitglied regionales und saisonales Gemüse, unabhängig von der industriellen Landwirtschaft und unter Berücksichtigung ökologischer Prinzipien und der eigenen Bedürfnisse.

Seit 2016 verteilen wir wöchentlich frisches Gemüse in zwei Depots, seit 2022 in drei Depots, in Zürich Nord. Waren es damals noch 160 Ernteanteile (EAT), produzieren wir ab der Saison 2021/22 für 320 Ernteanteile auf insgesamt über sechs Hektaren. Dies wird dank den zusätzlichen Flächen rund um den Standort der Gärtnerei – an der Reckenholzstrasse 150 in Zürich Affoltern – möglich.

Der Anbau erfolgt nach den Prinzipien der solidarischen Landwirtschaft (SoLaWi) und des ökologischen Landbaus.

Bei meh als gmües gibt es jedoch eben mehr als nur Gemüse: Einerseits werden in der Gärtnerei zunehmend Obst und Perennials – also mehrjähriges Gemüse – angebaut und der Biodiversität wird ein grosser Raum gewährt. Andererseits entwickelt sich die Gärtnerei zu einem Ort des generationenübergreifenden sozialen Austauschs – auch über die Genossenschaftsmitglieder hinaus.

Vier Organe erhalten den Betrieb von meh als gmües aufrecht:

Die Mitglieder sind die Basis der Genossenschaft. In ihrer Doppelrolle als ProduzentInnen und KonsumentInnen – sprich ProsumentInnen – tragen sie massgeblich zum Betrieb bei und haben so die Möglichkeit, sich informiert bei der Entwicklung der Genossenschaft einzubringen. Das Genossenschaftsmodell sichert die Betriebskosten, garantiert die Abnahme der Ernte und führt zur gleichmässigen Verteilung des Produktionsrisikos.

Die Arbeitsgruppen (AGs) bestehen aus engagierten Genossenschaftsmitgliedern. Sie unterstützen die Gartenfachkräfte und die Betriebsgruppe bei deren Aufgaben. Mit ihrem Engagement und ihrer Erfahrung sind sie eine wichtige Stütze in der Produktion. Sie geben ihr Wissen an andere Mitglieder weiter und übernehmen auch koordinative Aufgaben.

Die Gartenfachkräfte (GFK) sind bei der Genossenschaft angestellt und für den laufenden Betrieb und die tagtägliche Einbindung der Mitglieder verantwortlich.

Die Betriebsgruppe (BG) koordiniert und verwaltet die Genossenschaft. Sie besteht aus von der Generalversammlung gewählten Mitgliedern, die sich ehrenamtlich engagieren, und den Gartenfachkräften. Einzelne administrative Aufgaben werden auch durch Mitglieder ausserhalb der Betriebsgruppe übernommen.

Das Gartenteam

In alphabetischer Reihenfolge

Als Fachkraft packt Cäcilia überall mit an und kümmert sich sowohl um Formalitäten als auch um ökologische Optimierungen im Anbau.

Nach dem Masterabschluss an der ETHZ in Agrarwissenschaften machte sie beruflich einen  kurzen Abstecher in Forschung&Beratung. Auf der Suche nach mehr Selbstbestimmtheit und Praxis zählt sie nach einem längeren Aufenthalt in Kurdistan seit Juni 2021 zum Team von meh als gmües.

Frank ist seit 2015 bei meh als gmües und hat den Aufbau der Genossenschaft von Anfang an begleitet. Im Gartenteam sind seine Schwerpunkte die Mechanisierung, Biodiversität und die Vernetzung nach Innen und Aussen.
Er ist in vielen Zusammenhängen in der agrarökologischen Bewegung aktiv; u.a. ist er Mitgründer des Technikums Urbane Agrarökologie.

Sven ist nach seinem Praktikum in der Saison ‘19/’20 seit Oktober 2020 als Gartenfachkraft bei meh als gmües. Er hat stets ein aufmerksames Auge auf die Infrastruktur und Logistik des Betriebs, von der Küche, über den Fuhrpark bis hin zu Biomasse in der Landschaft. Er hat ein gutes Händchen für Maschinen und einen Sinn für Sauberkeit und Ordnung.

David ist seit Februar 2020 als Fachkraft Teil des Gartenteams und hat das Hauptaugenmerk auf der Gemüseproduktion. Zu seinen Verantwortungsbereichen gehören die Jungplanzenanzucht, Direktsaaten und Gewächshäuser.
Nach seinem Studium in Landschaftsarchitektur und Umweltplanung ist er 2017 in den Gemüsebau quereingestiegen und hat bei der SoLaWi Bioco im Aargau und im Permakulturgarten auf der Schweibenalp Erfahrungen gesammelt. Ihn fasziniert die Möglichkeit seinen planerischen, gestalterischen Hintergrund mit der praktischen Landwirtschaft zu verbinden und zu einer nachhaltigen Stadtentwicklung und Nahrungsmittelversorgung beitragen zu können.

Die Betriebsgruppe

In alphabetischer Reihenfolge

David koordiniert unter Anderem Gestaltung und Inhalt der Website, sowie weitere informationstechnische Aufgaben, ist aber auch regelmässig im Gewächshaus anzutreffen.

„Es vergeht kein Besuch in der Gärtnerei, ohne etwas neues gelernt zu haben.“

Jörg setzt sich für die Personalbelange ein und betreut die Mitarbeiter.

„Ich werde mich für ein gutes Arbeitsklima einsetzen und freue mich auf konstruktive Gespräche im Garten.“

Orlando behält die Übersicht in der BG und den Kontakt zu externen Partnern.

„Hier kann ich mein theoretisches Agrarstudium mit spannender Praxis ergänzen.“

Benjamin kümmert sich um die Kommunikation mit den Mitgliedern und die Gemeinschaft in generellem.
„Gemeinsam an der Essenserwirtschaftung von morgen arbeiten? Ich bin dabei.“

Engagierte Mitglieder

Das Mitwirken und -entscheiden der Mitglieder wird in der Genossenschaft meh als gmües gross geschrieben. An dieser Stelle seien (nicht abschliessend) einige Mitglieder erwähnt, die sich besonders für meh als gmües engagieren.

In alphabetischer Reihenfolge

Adriane (Mitgliederverwaltung), Andreas (Posteingang), Bernadette (Depot), Edeltraud (Ambiente), Karin (Mitgliederverwaltung), Lhamo (Posteingang), Matthias (Transport), Monika (Einmachgruppe), Nadine (Design), Sarah (Rezepte u.a), Thomas (Wochenmail), Urs (Finanzen) und viele mehr.