meh als gmües

Die Gemüsegenossenschaft in Zürich Nord

Über uns


Gemüsegenossenschaft
meh als gmües

Bei uns bist Du nicht einfach Konsument. Gemeinsam mit professionellen Gartenfachkräften produzierst Du als Genossenschaftsmitglied regionales und saisonales Gemüse, unabhängig von der industriellen Landwirtschaft und unter Berücksichtigung ökologischer Prinzipien und der eigenen Bedürfnisse.

Seit 2016 verteilen wir wöchentlich frisches Gemüse in zwei Depots in Zürich Nord. Waren es damals noch 160 Ernteanteile (EAT), produzieren wir ab der Saison 2021/22 für 320 Ernteanteile auf insgesamt über sechs Hektaren. Dies wird dank den zusätzlichen Flächen rund um den Standort der Gärtnerei – an der Reckenholzstrasse 150 in Zürich Affoltern – möglich.

Der Anbau erfolgt nach den Prinzipien der solidarischen Landwirtschaft (SoLaWi) und des ökologischen Landbaus.

Bei meh als gmües gibt es jedoch eben mehr als nur Gemüse: Einerseits werden in der Gärtnerei zunehmend Obst und Perennials – also mehrjähriges Gemüse – angebaut und der Biodiversität wird ein grosser Raum gewährt. Andererseits entwickelt sich die Gärtnerei zu einem Ort des generationenübergreifenden sozialen Austauschs – auch über die Genossenschaftsmitglieder hinaus.

Vier Organe erhalten den Betrieb von meh als gmües aufrecht:

Die Mitglieder sind die Basis der Genossenschaft. In ihrer Doppelrolle als ProduzentInnen und KonsumentInnen – sprich ProsumentInnen – tragen sie massgeblich zum Betrieb bei und haben so die Möglichkeit, sich informiert bei der Entwicklung der Genossenschaft einzubringen. Das Genossenschaftsmodell sichert die Betriebskosten, garantiert die Abnahme der Ernte und führt zur gleichmässigen Verteilung des Produktionsrisikos.

Die Arbeitsgruppen (AGs) bestehen aus engagierten Genossenschaftsmitgliedern. Sie unterstützen die Gartenfachkräfte und die Betriebsgruppe bei deren Aufgaben. Mit ihrem Engagement und ihrer Erfahrung sind sie eine wichtige Stütze in der Produktion. Sie geben ihr Wissen an andere Mitglieder weiter und übernehmen auch koordinative Aufgaben.

Die Gartenfachkräfte (GFK) sind bei der Genossenschaft angestellt und für den laufenden Betrieb und die tagtägliche Einbindung der Mitglieder verantwortlich.

Die Betriebsgruppe (BG) koordiniert und verwaltet die Genossenschaft. Sie besteht aus von der Generalversammlung gewählten Mitgliedern, die sich ehrenamtlich engagieren, und den Gartenfachkräften.

Das Gartenteam

David, Frank und Sven (v.l.n.r)

In alphabetischer Reihenfolge

David ist seit Januar 2020 als Fachkraft bei meh als gmües dabei.

Frank ist seit November 2015 bei meh als gmües. Als Fachkraft plant er den Gemüse-Anbau und koordiniert die zu erledigenden Arbeiten im Garten. Ausserdem verhilft er unseren Mitgliedern zum sprichwörtlich grünen Daumen, in dem er sein vielfältiges gärtnerisches Wissen weiter gibt oder uns im richtigen Gebrauch von Werkzeugen anleitet. Frank ist ein Tausendsassa und setzt sich mit hohem Engagement für das Gelingen von meh als gmües ein.

Sven kam aus dem Architekturbüro auf den Acker, um etwas frische Luft zu schnappen. Schnell hat er sich dazu entschlossen den Status des Praktikanten abzulegen und meh als gmües tatkräftig bei der Entwicklung des Betriebs zu unterstützen. Seit Februar 2020 lernt er Tag für Tag neues dazu und hoffentlich bald auch Dich beim Arbeitseinsatz kennen!

Seit Ende 2020 unterstützt Simon das Gartenteam bei der täglichen Arbeit.

Die Betriebsgruppe

In alphabetischer Reihenfolge

David koordiniert unter Anderem Gestaltung und Inhalt der Website, sowie weitere informationstechnische Aufgaben, ist aber auch regelmässig im Gewächshaus anzutreffen.
Das Besondere an meh als gmües: „Es vergeht kein Besuch in der Gärtnerei, ohne etwas neues gelernt zu haben.“

Erik setzt sich für die Infrastruktur ein. In Zusammenarbeit mit unseren Fachkräften und Mitgliedern sorgen wir dafür, dass die benötigte Infrastruktur vorhanden und funktionsfähig ist.

Jana kommuniziert gemeinsam mit Johanna nach Innen und Aussen und setzt sich für eine noch aktivere Community ein. Ich geniesse den vertieften Einblick in unsere Genossenschaft und die Arbeit mit sichtbaren, sinnvollen Ergebnissen.


Johanna informiert mit dem Wochenmail zusammen mit Andreas was bei meh als gmües gerade aktuell ist. Johanna sagt: „als Jugendliche hatte ich in Folge unzähliger Rasenmäh-Einsätze keine so richtig positive Beziehung zum Thema Garten. Bei meh als gmües bin ich jetzt aber zusammen mit Partner und Kindern auch ohne grünem Daumen sehr gern „im Einsatz“, sowohl Kräuter-Abrebelnd als auch Wochenmail-schreibend“.

Jörg setzt sich für die Personalbelange ein und betreut die Mitarbeiter. Ich werde mich für ein gutes Arbeitsklima einsetzen und freue mich auf konstruktive Gespräche im Garten.

Karin bearbeitet zusammen mit Stefanie eure EAT und Fragen zur Mitgliedschaft.
Ich freue mich, als aktives Ge­nossen­schafts­mit­glied, in der BG die neuen Prozesse mitzugestalten.

Orlando behält die Übersicht in der BG und den Kontakt zu externen Partnern. Hier kann ich mein theoretisches Agrarstudium mit spannender Praxis ergänzen.

Stefanie hilft mit bei der Mit­glieder­administration. Ich setze mich gerne für meh als gmües ein, da es für mich eine praktische Alternative zum konventionellen Landwirtschaftssystem aufzeigt.

Urs schaut, dass alles was finanziell relevant ist, aufgeschrieben wird und die Genossenschaft den Überblick über ihre Finanzen behält. Es macht mir Freude, mit meinen Fähigkeiten eine tolle Sache zu unterstützen.

Das Mitwirken und -entscheiden der Mitglieder wird in der Genossenschaft meh als gmües gross geschrieben. Nachdem die BG mit viel Engagement und oft in Eigenregie das erste Produktions-Jahr erfolgreich angestossen hat, sollen interessierte Mitglieder in Zukunft die weitere Entwicklung von meh als gmües entscheidend mitprägen – auch ausserhalb der Arbeitsgruppen. Die BG erstellt derzeit ein Konzept, wie sich die Mitglieder besser in die Entscheidungs-Prozesse mit einbeziehen lassen. Hast du Ideen zur Mitgestaltung der Mitglieder, oder möchtest du dich in der BG engagieren, dann melde dich bei uns.